Sie befinden sich hier : Beihilfen / Primes / Altbausanierung


Beihilfen Altbausanierung

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt werden:

  • Gebäude älter als 10 Jahre

  • Vor-Ort Energieberatung mit Beratungsbericht vor Ausführung der Dämmmaßnahmen

  • Energetische Mindestanforderungen an die sanierten Bauteile

  • Umsetzung der Maßnahmen zwischen dem 1. Januar 2013 und dem 31. Dezember 2018, unter Voraussetzung einer Energieberatung vor dem 31. Dezember 2016.

Saniertes Bauteil

Förderbetrag [€/m2]

Effizienzstandard IV

Effizienzstandard III

Effizienzstandard II

Effizienzstandard I

1

Außenwand (von außen gedämmt)

20 €/m²

25 €/m²

30 €/m²

36 €/m²

2

Außenwand (von innen gedämmt)

20 €/m²

25 €/m²

30 €/m²

36 €/m²

3

Wand gegen Erdreich oder unbeheizten Raum

12 €/m²

13 €/m²

13 €/m²

14 €/m²

4

Schrägdach oder Flachdach

15 €/m²

24 €/m²

33 €/m²

42 €/m²

5

Oberste Geschossdecke gegen unbeheizten Dachboden

10 €/m²

18 €/m²

27 €/m²

35 €/m²

6

Boden gegen Erdreich oder unbeheizten Keller

12 €/m²

13 €/m²

13 €/m²

14 €/m²

7

Fenster und Fenstertüren inkl. Rahmen

10 €/m²

44 €/m²

48 €/m²

52 €/m²

 

Die Finanzbeihilfen für die Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle hängen vom erreichten Effizienzstandard ab. Je höher die Effizienz, umso höher der Förderbetrag. Dieser bezieht sich auf die Fläche des Bauteils nach der Sanierung. Die Einzelmaßnahmen dürfen in unterschiedlichen Effizienzstandards ausgeführt werden.

 

Anforderungen an die sanierten Bauteile

Effizienzstandard IV

Effizienzstandard III ***

Effizienzstandard II ***

Effizienzstandard I ***

Mindestdämmstärke in cm*

Maximaler U-Wert [W/m2K]

Maximaler U-Wert [W/m2K]

Maximaler U-Wert [W/m2K] ]

1

Außenwand (von außen gedämmt)

12

0.23

0.17

0.12

2

Außenwand (von innen gedämmt)

8

0.29

0.21

0.15

3

Wand gegen Erdreich oder unbeheizten Raum

8

0.28

0.22

0.15

4

Schrägdach oder Flachdach

18

0.17

0.13

0.10

5

Oberste Geschossdecke gegen unbeheizten Dachboden

18

0.17

0.13

0.10

6

Boden gegen Erdreich oder unbeheizten Keller

8

0.28

0.22

0.15

7

Fenster und Fenstertüren (Verglasung und Rahmen)**

0.90 W/ (m2K)

0.85

0.80

0.75

*

bezogen auf eine Wärmeleitfähigkeit von 0,035 W/(mK). Umrechnung bei anderen Wärmeleitfähigkeiten erforderlich

**

Die Anforderungen entsprechen einer Dreifachverglasung und gelten für ein Fenster in den Standardmaßen (1,23 m x 1,48 m). Fördervoraussetzung: die Außenwand muss entweder, abhängig vom anvisierten Effizienzstandard, eine bestimmte thermische Qualität aufweisen (UAW ≤ 0,90 W/m2K, 0,85 W/m2K, 0,80 W/m2K oder 0,75 W/m2K) oder der Einsatz einer Lüftungsanlage muss gewährleistet werden.

***

Die Mindestdämmstärke muss in allen Effizienzstandards eingehalten werden.

 

Bonusförderung
Wenn das Haus nach der Sanierung die Wärmeschutzklasse C, B oder A erreicht, kann die Beihilfesumme auf den umgesetzten Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle um einen Bonus erhöht werden. Als Voraussetzung gilt, dass die Wärmeschutzklasse um mindestens 2 Klassen verbessert wird. Um diesen Bonus zu erhalten, können die Dämmmaßnahmen auch in Etappen ausgeführt werden.

 

Wärmeschutzklasse nach Sanierung

Bonus auf der Fördersumme der Maßnahmen an der Gebäudehülle

C
10 %
B
20 %
A
30 %

 

Die sich aus der Effizienz- und Bonusförderung ergebende Beihilfesumme für Einfamilienhäuser ist in Abhängigkeit der erreichten Wärmeschutzklasse gedeckelt. Die Deckelung entspricht in etwa einem Haus mit einer Wohnfläche von rund 250 m2.

 

Lüftungsanlage

 

Förderbetrag [€/m2 Energiebezugsfläche]

Conditions

Einfamilienhaus

Wohnung in MFH

  • Wärmebereitstellungsgrad ≥ 80 %

  • Ventilatorleistung ≤ 0,40 W/(m3/h)

  • Blower-Door-Test ≤ 2,0/h

  • Mind. 90 % der Energiebezugsfläche mechanisch belüftet.

Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung

40
41

 

Für den Einbau einer mechanischen Lüftungsanlage wird die Beihilfe gemäß der Energiebezugsfläche des Hauses bzw. der Wohnung bestimmt. Im Einfamilienhaus werden maximal 150 m2 der Energiebezugsfläche gefördert. Das entspricht 6.000 €. Die Beihilfe beträgt maximal 50 % der Kosten. In der Wohnung eines Mehrfamilienhauses werden maximal 80 m2 der Energiebezugsfläche gefördert. Die Beihilfe ist für Mehrfamilienhäuser außerdem auf 30.000 € gedeckelt und beträgt maximal 50 % der Kosten. Unter gewissen Bedingungen kann eine Lüftungsanlage ohne Wärmerückgewinnung ebenfalls mit niedrigeren Förderbeträgen bezuschusst werden.

 

Energieberatung

Energieberatung

Förderbetrag



Einfamilienhaus

MFH

 

1.000 €

1.200 € + 25 € pro Wohneinheit ab der 3. Wohneinheit, max. 1.600 €

 

Die im Rahmen der Altbausanierung zwingende Vor-Ort-Energieberatung wird über einen Pauschalbetrag bezuschusst. Zusätzlich wird eine freiwillige, punktuelle Begleitung hinsichtlich der korrekten Umsetzung des bei der Energieberatung erstellten Sanierungskonzeptes unterstützt. Voraussetzung: es muss mindestens eine Einzelmaßnahme an der Gebäudehülle umgesetzt werden. Falls nur eine technische Installation im Bereich der erneuerbaren Energien realisiert wird, wird die Beihilfe um 70 % gesenkt. Die freiwillige Prüfung der Kostenvoranschläge auf Übereinstimmung mit dem Sanierungskonzept wird mit 35 € pro Einzelmaßnahme (max. 140 €) und die freiwillige Prüfung der Ausführung auf Übereinstimmung mit dem Sanierungskonzept mit 105 € pro Einzelmaßnahme (max. 420 €) gefördert.


Downloads : Règlement grand-ducal du 12 décembre 2012 instituant un régime d’aides pour la promotion de l’utilisation rationnelle de l’énergie et la mise en valeur des énergies renouvelables dans le domaine du logement: http://www.legilux.public.lu/leg/a/archives/2012/0264/a264.pdf

dummy