Sie befinden sich hier : Beihilfen / Primes / Holzheizung


Staatliche Beihilfen Holzheizung

 

Die Förderung bezieht sich auf die Materialkosten (Kessel bzw. Ofen und Peripherie) und auf die Einbaukosten. Die Inanspruchnahme einer Energieberatung von einem qualifizierten Energieberater wird ebenfalls bezuschusst.

Eine zusätzliche, pauschale Beihilfe von 300 € (Kombinationsbonus) wird bei der Installation einer thermischen Solaranlage erstattet, wenn gleichzeitig der bestehende Heizkessel durch eine zuschussfähige Holzheizung ersetzt wird.

Technologie

Beihilfe (% der Kosten)

Höchstbetrag

Bedingungen

EFH

MFH

Pellet- und Hackschnitzelkessel

40%

5.000 €

4.000 € pro Wohneinheit, max. 20.000 €

  • Emissionsgrenzwerte

  • Wirkungsgrad ≥ 90 %

  • Scheitholzkessel und Kombination Scheitholz / Pellets: Pufferspeicher ≥ 55 l/kW

  • Pelletofen: mind. 50 % Wärmeauskopplung an das zentrale Heizsystem

Scheitholzkessel oder Kombination Scheitholz/Pellets

25%

2.500 €

/

Pelletofen

30%

2.500 €

/

 

Der Einbau eines Holzkessels erfordert bei Neubauten einen hydraulischen Abgleich des Heizungssystems.


Download : Règlement grand-ducal du 12 décembre 2012 instituant un régime d’aides pour la promotion de l’utilisation rationnelle de l’énergie et la mise en valeur des énergies renouvelables dans le domaine du logement: http://www.legilux.public.lu/leg/a/archives/2012/0264/a264.pdf


Die Erfüllung der folgenden Kriterien ist mittels Zertifikat vom Heizungsinstallateur nachzuweisen:

  • CO-Emissionen ≤ 250 mg/m³ (Nennlastfall)

  • NOx-Emissionen ≤ 200 mg/m³

  • Feinstaub-Emissionen ≤ 50 mg/m³ für Installationen vor dem 1. Januar 2015

  • Feinstaub-Emissionen ≤ 30 mg/m³ fär Installationen ab dem 1. Januar 2015

  • Kesselwirkungsgrad ≥ 90% bzw. feuerungstechnischer Wirkungsgrad des Holzpelletofens ≥ 90%

  • Feuerungstechnischer Wirkungsgrad von Pelletsöfen ≥ 90%

dummy